Neue Verordnungen in wieder schwieriger gewordener Zeit

Leider holt uns nun die wieder schwieriger werdende Situation in der Bedrohung durch den Corona Virus ein, die hohen Neuinfektionszahlen zwingen zum Handeln und die momentan herrschende Pandemiestufe 3 bringt Veränderungen in der Praxis mit sich, auch die Gottesdienste betreffend.

- Der Mund- Nasenschutz ist nun während des gesamten Gottesdienstes in geschlossenen Räumen zu tragen, nur im Freien bleibt es bei der Empfehlung.

- Vor jedem Gottesdienst muss man sich beim Betreten der Kirche in die Anwesenheitsliste eintragen (werktags!) oder einschreiben lassen (sonntags!).

- Beim Betreten der Kirche ist eine Handdesinfektion zwingend notwendig.

- Zum Kommunionempfang (in bisher üblicher Form) kann der Mund- Nasenschutz kurz entfernt werden.

- Das gemeinsame Singen von Liedern ist untersagt. Es sollen aber Chorgruppen und/oder auch Vorsängerstücke sowie Instrumentalbeiträge die Feierlichkeit der Gottesdienste bewahren und verstärken, eine Herausforderung für alle Kirchenmusikanten.

Für die vor uns liegenden Feiertage finden die Gottesdienste in gewohnter Weise statt. Die Gräberbesuche an Allerheiligen sind an den Leichenhäusern ohne Stationen. Die Mitfeiernden mögen wegen der Abstandsregelungen an den Gräbern ihrer Angehörigen stehen. Am Allerseelentag ist das Requiem für alle seit dem Letzten Verstorbenen, es werden Gedenkkerzen entzündet, die nach den Gottesdiensten nach Hause mitgenommen oder an die Gräber gestellt werden können.

Adventsfeiern in den Gemeindehäusern können nach derzeitigem Stand nicht stattfinden. Die Roratemessen werden stattfinden, die Frühstücksmöglichkeiten danach müssen entfallen.

Spannend wird es über die Weihnachtsfeiertage mit Krippenfeiern und Christmette, sowie den Jahreswechsel und die Sternsingeraktion. Über da gangbare der Festwürde und der Sehnsucht der Menschen entsprechend mögliche Wege und Feiermöglichkeiten werden wir Sie im Weiteren auf dem Laufenden halten.

Bleiben sie gesund!

Wir wünschen eine dennoch gute und glaubensbewahrende Zeit und stehen selbstverständlich weiterhin in allen seelsorgerischen Belangen zur Verfügung.