Gemeindewallfahrt Lemberg Westukraine – das ehemalige Galizien

Di, 18.08.2020 – Mo, 24.08.2020

Tag 1 (18.08.2020): Anreise nach Lemberg

Abfahrt für den Bustransfer zum Flughafen München gegen 02.30 / 03.00 Uhr. Anreise Vormittag nach Lemberg. Am Flughafen werden Sie nach der Erledigung der Einreiseformalitäten von Ihrem Reiseleiter in Empfang genommen. Nach dem Check-In und etwas Freizeit lernen Sie die historische Altstadt bei einer ausführlichen Stadtführung kennen. Das heutige Lemberg versteht es bestens den einzigartigen Charme der Vergangenheit und Gegenwart als kulturelle Hauptstadt durch prunkvolle Fassaden, stilvolle Paläste, schmale Gassen und ein Ensemble von über 100 Kirchen verschiedener, christlicher Konfessionen zu vermitteln. Zu den seit 1998 geschützten UNESCO Kulturdenkmälern zählen unter anderen der Marktplatz mit dem Rathaus und den Patrizierhäusern aus dem Mittelalter und der Neuzeit, der Italienische Hof, Arsenal, die Boim Kapelle und die Armenische Kirche sowie das prunkvolle Opernhaus. Sie essen im Hotel zu Abend.

Tag 2 (19.08.2020): Das jüdische Lemberg

Am Vormittag unternehmen Sie die thematische Führung „Jüdisches Lemberg" zu Fuß und mit Bus. Während dieser Führung werden Sie mit der reichen Geschichte der Jüdischen Gemeinde eng vertraut, und erfahren dabei viel Interessantes über berühmte Juden, die in Lemberg gelebt und geschaffen haben. Nach einer Mittagspause spazieren Sie zum Schlossberg um das schönste Panorama der Stadt zu genießen und anschließend besuchen Sie den berühmten Lytschakiw Friedhof. Er gilt als einer der bedeutendsten Friedhöfe der Ukraine und prächtiger Bestattungsort für viele Würdenträger sämtlicher in Galizien lebenden Volksgruppen. Anschließend haben sie Zeit zur freien Verfügung in der Innenstadt. Danach Abendessen im Hotel.

Tag 3 (20.08.2020): Brody und die Klosteranlage Potschajiw Lawra

Die heutige Reiseroute führt Sie zuerst an die östliche Grenze der österreichisch-ungarischen Monarchie, in das galizische Brody, wo Joseph Roth zur Welt kam und auch das Gymnasium besuchte. Brody ist ein typisches Beispiel einer alten österreichischen Grenzstadt im nord-östlichen Zipfel der Monarchie. Die Stadt war vor einem Jahrhundert nicht nur Garnisonsstadt und dem russischen «Bären» sozusagen gegenüberliegend, sondern auch eines der bekanntesten jüdischen «Stettl» in Galizien. Sie unternehmen einen Stadtrundgang, während dessen Sie das Roths Gymnasium, die Ruinen der jüdischen Synagoge sowie den erstaunlich gut erhalten gebliebenen jüdischen Friedhof
besichtigen können. Mittags erreichen Sie die ukrainisch-orthodoxe Klosteranlage Potschajiw Lawra. Dieses religiöse Bauwerk entstand 1240 nach dreimaliger Erscheinung der Jungfrau Maria und bestimmt heute sowohl baulich als auch spirituell die gesamte Umgebung. Hier genießen Sie ein Mittagessen bevor die Rückkehr nach Lemberg beginnt. Abendessen im Hotel.

Tag 4 (21.08.2020): Lemberger Straßenbahn, St. Georg-Kathedrale und das Freilichtmuseum

Nach dem Frühstück unternehmen Sie einen Ausflug zu einem der berühmtesten Bauten von Lemberg - die St. Georg-Kathedrale, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt und majestätisch über der malerischen Altstadt liegt, in Sichtweite zur nationalen Iwan Franko Universität und dem angrenzenden Park. Die griechisch-katholische Kathedrale stellt das schönste Bauwerk der Lemberger Barockarchitektur dar und gehört gleichzeitig zu den ältesten Gotteshäusern Lembergs. Sie besichtigen das prachtvolle und renovierte Hauptgebäude mit den üppigen Verzierungen und Statuen an der Außenfassade und die wunderschöne Innenarchitektur. Danach begeben Sie sich zum Freilichtmuseum Schewtschenko Hain in dem verschiedenste historische Wohn- und Wirtschaftshäuser aus dem gesamten Westen der heutigen Ukraine stehen. Dieses schöne Museum für Volksarchitektur und Landleben wurde noch in Sowjetzeiten angelegt und befindet sich am Rand des historischen Landschaftsparks „Kaiserwald". Eine gemütliche Führung bringt Ihnen die ukrainische Volkskunst und das harte Alltagsleben in den ukrainischen Landgebieten und in den Waldkarpaten näher. Als Höhepunkt des heutigen Tages unternehmen Sie eine private Straßenbahnrundfahrt durch die Stadt Lemberg. Sie steigen am historischen Hauptplatz direkt vor dem Rathaus in die für Sie bereitgestellte Straßenbahn ein und erleben die Stadt jetzt von ihrer alltäglichen Seite. Anschließend Zeit zur freien Verfügung. Abendessen im Hotel.

Tag 5 (22.08.2020): Kloster Uniw Lawra und Schloss Solotschiw

Am Morgen besuchen Sie ein einzigartiges griechisch-katholisches Lawra, ein Mariä- Entschlafenskloster mit Ursprung im XIV Jahrhundert. Das einst wichtigste Kloster Galiziens blickt auf eine abwechslungsreiche Geschichte zurück und wird heute noch von über 50 Mönchen bewohnt und bewirtschaftet. Nach einer kurzen Fahrt erreichen Sie das Städtchen Solotschiw mit seiner schönen Schlossanlage, welche von der Familie Sobieski gegründet wurde. Es wurde auch als Liebesschloss des früheren polnischen Königs Johan III Sobieski bezeichnet. Bei einem Rundgang lernen Sie die Schlossanlage kennen und hören viel Interessantes aus jener Zeit, in der dieser Teil der heutigen Ukraine noch zur Donaumonarchie gehörte. Nach der Besichtigung machen Sie eine Pause und genießen ein köstliches Mittagessen. Danach geht die Route weiter ins kleine Dorf Sassiw. In diesem Ort gibt es, typisch für diese Gegend, mehrere Kirchen, wovon eine besonders alte Holzkirche mit ersten Erwähnungen im XV Jahrhundert besonders nennenswert ist. Diese ist ein unentdecktes Schmuckstück und beim Besuch der Kirche erfahren Sie mehr über die interessante Geschichte und die heutigen Traditionen der Bewohner. Einen kurzen Fotostopp machen Sie noch auf der Rückfahrt nach Lemberg beim burgähnlichen Schloss Pidhirzi. Abendessen im Hotel.

Tag 6 (23.08.2020): Wehrkloster Krechiw und Renaissance-Stadt Schowkwa

Der heutige Ausflug bringt Sie eng mit der polnischen Vergangenheit Galiziens in Verbindung und gibt Ihnen gute Einblicke in die ländliche Umgebung von Lemberg mit ihren kleinbäuerlichen Strukturen. Am Morgen geht die Fahrt Richtung Norden zum Dorf Krechiw. Dort besichtigen Sie eine inmitten eines Naturschutzparks wunderschön gelegene Sehenswürdigkeit - das St. Nikolaus Wehrkloster, welches im 16. Jahrhundert von Mönchen erbaut wurde, die damals im angrenzenden Klosterwald an einer heiligen Quelle ein Höhlenkloster gegründet hatten. Beim Besuch dieses bekannten griechisch-katholischen Basilianer Klosters erfahren Sie mehr über den Alltag der Mönche und den tiefen Glauben der lokalen Bevölkerung. Die Stadt Schowkwa befindet sich unweit von Krechiw und spielte auch eine wichtige Rolle bei der Gründung des Klosters. Schowkwa gilt als Schlossstadt und wurde am Ende des 16. Jh. als „Idealstadt" gegründet, woraus sich dann im Laufe der Zeit ein wichtiges Kulturzentrum der ukrainischen, polnischen und jüdischen Renaissance entwickelte. Bei einer Führung lernen Sie die gut erhaltenen Schätze der Stadt kennen. Dazu gehören der weitläufige zentrale Marktplatz mit dem mittelalterlichen Schloss und Innenhof, die bekannte Laurentia-Kathedrale, sowie die zweistöckigen Häuser mit breiten Arkaden und eine Holzkirche, die zur UNESCO Liste zählt. Rückkehr nach Lemberg am frühen Nachmittag. Anschließend Zeit zur freien Verfügung. Am Abend nehmen Sie das Abschiedsabendessen in einem traditionellen Restaurant bei einer Folklorevorstellung ein.

Tag 7 (24.08.2020): Heimreise

Rückflug ab Lemberg nach München und Bustransfer zurück in die Seelsorgeeinheit „Am Limes“

So wohnen Sie

3,5-Sterne Hotel „Eurohotel“ in Lemberg
https://eurohotel-lviv.hotel-mix.de/
Zentral gelegenes Stadthotel in Lemberg, unweit des Bahnhofes. Alle Zimmer verfügen über
Badezimmer und sind mit landestypischem Komfort ausgestattet.

Leistungen

  • Bustransfer im modernen Reisebus der Fa. Domhan zum Flughafen München und zurück
  • Flug mit Lufthansa von München nach Lemberg inkl. Steuern, Gebühren u. Kerosinzuschlag (ab München: 18.08.20 08:55 h, an Lemberg: 11:30 h)
  • Flug mit Lufthansa von Lemberg nach München inkl. Steuern, Gebühren u. Kerosinzuschlag (ab Lemberg: 24.08.20 17:55 h, an München: 18:35 h)
  • Tax
  • durchgängige Busanmietung vor Ort ab/bis Lemberg
  • durchgängige Reiseleitung ab/bis Flughafen Lemberg
  • 6 x Übernachtung mit Frühstück im 3,5-Sterne-Hotel Eurohotel in Lemberg
  • 5 x Abendessen, 3-Gang-Menü (inklusive Saft und Wasser)
  • 1 x Abschiedsabendessen in einem Restaurant mit Folklore in Lemberg
  • Stadtführung Lemberger Altstadt (zu Fuß)
  • Stadtführung Jüdisches Lemberg ( zu Fuß und mit dem Bus)
  • gemeinsame Spaziergang zum Schlossberg in Lemberg
  • Eintritt und Führung Lytschakiw Friedhof in Lemberg
  • Stadtführung Brody
  • Eintritt Klosteranlage Potschajikw Lawra
  • 1 x regionales Mittagessen in der Klosteranlage Potschajikw Lawra
  • 1 x regionales Mittagessen unterwegs
  • Eintritt und Führung St. Georg-Kathedrale in Lemberg
  • Eintritt und Frührung Freilichtmuseum "Schewtschenko Hain" in Lemberg
  • private Stadtrundfahrt mit der Straßenbahn in Lemberg
  • Eintritt und Führung Kloster Lawra in Uniw
  • Eintritt und Führung Schloss in Solotschiw
  • Eintritt und Führung Holzkirche in Sassiw
  • Eintritt und Führung St. Nicolaus Wehrkloster in Krechiw
  • 1 x Reiseführer pro Zimmer

Gemeindepreis

  • 1370,-- € pro Person im DZ / 1556,-- € pro Person im EZ
  • ab 30 angemeldeten Personen verringert sich der Reisepreis um 100,-- €
  • Anmeldeschluss: 10.03.2020

Die Anmeldungsabwicklung erfolgt zu dieser Reise über die Fa. Domhan Reisen in Herlikofen:

Für Flug- bzw. Hotelbuchung werden folgende Angaben benötigt:
Name, Vorname, Adresse, Geburtsdatum, Geburtsort, Passnummer!

Für die Reise wird ein Reisepass benötigt, der bis mindestens 6 Monate nach Reiseende Gültigkeit hat. Des weiteren wird zur Einreise eine, in der Ukraine gültige Auslandskrankenversicherung benötigt.

Mit der Anmeldung wird eine Anzahlung von 400,-- € auf nachfolgendes Konto erbeten:
Aloisia Widmann Treuhand
IBAN: DE92 6145 0050 1001 0020 51
BIC OASPDE6AXXX
Stichwort: Lemberg